> Schmale Integrierte im Vergleich

Carthago C-Compactline I 141 LE vs. Rapido C55 i

18.02.2024
Text: Juan Gamero | Bild: Zuckerfabrik Fotodesign

Integrierte können auch kompakt und schmal sein – und trotzdem auch mal für den Urlaub zu viert taugen. Wer das Konzept besser umsetzt, klären Carthago C-Compactline I 141 LE und Rapido C55 i im direkten Vergleich.

Integrierte Reisemobile stellen seit jeher die Königsklasse unter den Freizeitfahrzeugen und stehen gleichbedeutend für mobilen Luxus sowie ein überdurchschnittliches Maß an Komfort und Platz. Mit der mobilen Königskrone auf dem Haupt gehen meist auch imposante Fahrzeugabmessungen einher, die – neben höheren Preisen und einem hohen Gewicht jenseits der 3,5-Tonnen-Klasse – viele Camper vom Kauf eines Integrierten abhalten.

Carthago und Rapido schafften in diesen Punkten mit ihren kurzen, schmalen, leichten und preislich etwas gemäßigten Integrierten-Modellen Abhilfe. Im Vergleich zu kompakten Teilintegrierten bieten die Integrierten den Vorteil, dass dank serienmäßigem Hubbett über dem Fahrerhaus vier Camper an Bord übernachten können. Wo unterscheiden sich die Mobile aus Deutschland und Frankreich? Carthago C-Compactline I 141 LE und Rapido C55 i im Vergleich.

Bildergalerie

Aufbau

Integrierte werden auf einem sogenannten Windlauf aufgebaut, das Fahrgestell wird also ohne Fahrerhaus angeliefert. Das ermöglicht Gestaltungsfreiheit beim Design der Frontpartie und lässt den Einbau einer klassentypischen Panorama-Windschutzscheibe im Omnibus-Stil zu.

Der 2,12 Meter schmale Carthago C-Compactline I 141 LE ist gerade mal sieben Zentimeter breiter und 30 Zentimeter länger als ein großer Fiat Ducato-Kastenwagen mit 6,36 Metern Länge, der obendrein den 50 Zentimeter längeren Radstand besitzt. Damit ist der kompakte Integrierte nicht weit vom leichten Handling eines Campervan entfernt, in puncto Wendigkeit übertrifft er ihn sogar.

Dank Al-Ko-Tiefrahmenchassis punktet der oberschwäbische Integrierte mit einer beheizten, 22 und 46 Zentimeter hohen und durchladbaren Doppelbodenkonstruktion inklusive 55 Zentimeter tiefer Kellervertiefung. Den holzfreien Aufbau gestaltet Carthago sehr hochwertig: Das GfK-Sandwichdach ist auf der Innenseite mit Alu beplankt, die Sandwichwände gar beidseitig mit Alu beschlagen.

Virtueller Rundgang durch den Carthago C-Compactline L 141 LE

Das macht aus der Carthago-Kabine – wie schon von Reisemobil International im Test nachgewiesen – einen Faradayschen Käfig mit Schutz vor Blitzschlag. Der Fahrzeugboden ist ein GfK-Sandwichkonstrukt, isoliert wird mit wasserabweisendem RTM-Hartschaum, Rahmenfenster und eine 63 Zentimeter breite Aufbautür vervollständigen den Premium-Aufbau.

Der etwas längere, breitere und mit längerem Radstand gefertigte Rapido C55 i ist deutlich günstiger als sein Kontrahent. Er begnügt sich deshalb mit einem herkömmlichen Fiat-Werkstiefrahmenchassis und kommt ohne Doppelboden aus, was ihn aber 14 Zentimeter flacher als den I 141 LE macht. Der bretonische Hersteller setzt beim Aufbau auf eine Voll-GfK-Sandwichkonstruktion mit wasserabweisender Styrofoam-Isolierung, hochwertige Rahmenfenster und eine Aufbautür mit Zweipunkt-Verriegelung. Eine Beifahrertür bieten beide Hersteller nicht an.

Innenausbau

Obwohl die Kabinen beider Mobile sehr schmal sind, zeichnen sich beide Interieurs durch einen großzügigen Raumeindruck aus. Carthago setzt auf eine elegante Einrichtung in hellen Brauntönen, im Rapido C55 i dominiert die Farbe Weiß.

Trotz der im Vergleich zum C55 i fünf Zentimeter schmaleren Kabine gelingt es Carthago, die L-Sitzgruppe des C-Compactline I 141 LE durch einen 35 mal 47 Zentimeter kleinen Seitensitz zu ergänzen, dessen Sitzfläche sich nach vorne ausziehen und damit verlängern lässt.
Allerdings stört der schräg eingebaute Hocker die Drehfreude des Beifahrersitzes und ist wohl eher als Fußablage denn als vollwertiger Sitzplatz an der Sitzgruppe gedacht. Die Tischplatte (90 mal 62 Zentimeter) lässt sich in jedem Fall in alle Richtungen verschieben – Lösen und Arretieren erfolgt carthago-typisch per Fußtaster. Vier Camper finden gut Platz.

Rapido verzichtet auf den Einbau eines Seitensitzes, setzt aber ebenfalls auf eine in alle Richtungen verschiebbare Tischplatte (84 mal 68 Zentimeter) und eine L-Sitzgruppe mit gut ausgeformten und bequemen Polstern. Die Sitzflächen der Längsbänke lassen sich sowohl im I 141 LE wie im C55 i nach unten wegklappen. So findet auch der Passagier auf der Fensterseite der Querbank ausreichend Beinfreiheit während der Fahrt.

Über dem Cockpit bauen beide Anbieter serienmäßig manuell absenkbare Hubbetten ein. Allerdings beschränken die schmalen Kabinen die Bettenlängen (Carthago 180 mal 160, Rapido 185 mal 140 Zentimeter). Die Kopffreiheit in den mit Holzlattenrosten bestückten, abgelassenen Hubbetten beträgt rund 70 Zentimeter, ein guter Wert. Carthago-Kunden, die kein Hubbett haben möchten, bekommen optional stattdessen Dachschränke über dem Fahrerhaus.

Die hochgesetzten Heck-Einzelbetten lassen sich mittels einer ausziehbaren Holzplatte und eines Einlegepolsters zur Liegewiese erweitern. Die Fußteile der Betten lassen sich in beiden Mobilen aufstellen. Das erleichteret den Zugang auf die darunter verbauten Kleider- und Wäscheschränke.

Die großen Heckgaragen lassen sich ab Werk beidseitig beladen. Weiterer Stauraum im Doppelboden beschwert dem C-Compactline Pluspunkte.

Infobox

Unser Tipp:

Den ausführlichen Vergleichstest inklusive den detaillierten Test-Ergebnissen auf der Waage und unserem Fazit lesen Sie in der März-Ausgabe 2024 von Reisemobil Interantional – jetzt bestellen oder E-Paper herunterladen.

Grundriss Rapido C55 i

Infobox

Technische Daten Rapido C55 i

Basisfahrzeug: Fiat Ducato mit Werkstiefrahmenchassis, McPherson-Federbeine vorn, Starrachse an Längsblattfedern hinten, Turbodiesel 103 kW/140 PS, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb, Euro 6d Final
Maße und Massen: (L x B x H) 672 x 217 x 275 cm, Radstand 380 cm, Stehhöhe 195 cm, zul. Gesamtmasse 3.500/3.650 kg, Masse fahrbereit 2.925 kg
Betten: Einzelbetten 199 und 185 x 80 cm,
Hubbett 185 x 140 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser 110/90 l, Gas 1 x 11 kg, Kompressor-Kühlschrank 140 l, Diesel 90 l, AdBlue 19 l
Grundpreis: 88.200 €

Grundriss Carthago C-Compactline I 141 LE

Infobox

Technische Daten Carthago C-Compactline I 141 LE

Basisfahrzeug: Fiat Ducato mit Al-Ko-Tiefrahmenchassis, McPherson-Federbeine vorn, Drehstabfederachse an Stoßdämpfern hinten, Turbodiesel 103 kW/140 PS, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb, Euro 6d Final
Maße und Massen: (L x B x H) 665 x 212 x 292 cm, Radstand 352 cm, Stehhöhe 198 cm, zul. Gesamtmasse 3.500/4.250 kg, Masse fahrbereit 2.935 kg
Betten: Einzelbetten 200 und 190 x 85 cm,
Hubbett 180 x 160 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser 150/140 l, Gas 2 x 11 kg, Absorber-Kühlschrank 133 l, Diesel 90 l, AdBlue 19 l
Grundpreis: 112.750 €

Partnerangebote
Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil
AKTUELLE AUSGABE
07/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image