> Keramikversiegelung fürs Wohnmobil

Unter der Glocke

21.10.2019
Text: Philipp Pilson | Bild: Hoss Keramik-Versiegelung

Exklusive Keramikversiegelungen versprechen Schutz, leichte Pflege und Werterhalt des Reisemobils. Lohnen Aufwand und Kosten? Ein Blick hinter die Kulissen.

Ein Wohnmobil will gepflegt werden. Der Aufwand ist teils immens, immerhin sind zum Schutz und zur Pflege der Außenhaut gewaltige Flächen zu bearbeiten. Die Frontfläche gleicht nach der Tour einem Fliegen-Friedhof, die Seitenwände sind durch Regenwasser vom Dach oder durch den Fahrtwind quer über die Flanke von schwarzen Schlieren gezeichnet, Baumharz-Reste und Vogelkot runden das unschöne Bild ab. Je länger man nun wartet, diese teils hartnäckigen Hinterlassenschaften zu entfernen, desto aufwendiger wird die Arbeit: Nass spritzen, schamponieren, abspritzen, abledern, polieren – zig mühselige Arbeitsgänge, die endlos Zeit fressen.

Insbesondere bei größeren Wohnmobilen kann die Außenreinigung durchaus zum Kraftakt avancieren. Sehr viel komfortabler gelingt die Reinigung versiegelter Fahrzeuge, wenn beispielsweise eine exklusive Keramikversiegelung die Oberfläche schützt. Doch wie kommt diese aufs Fahrzeug und wo liegen die Vorteile? Der offensichtlichste Vorteil: Geradezu mühlos lässt sich Schmutz mit einem
kräftigen Wasserstrahl und etwas Shampoo vom versiegelten Fahrzeug waschen. Neben den genannten Vorteilen der einfacheren Reinigung soll eine Keramikversiegelung auch Schutz vor Streusalz im Winter, Flugrost oder Korrosion bieten und den Lack konservieren.

Wohnmobil reinigen und polieren

Nachdem der grobe Schmutz entfernt ist, folgt die Intensiv- und Handwäsche mit Spezialmitteln und Bio-Shampoo, dann das Abdampfen mit Osmosewasser. Anschließend wird die Außenhaut geschliffen und poliert.

Keramikversiegelung auftragen

Die Flüssigkeramik wird in einem Beschichtungsverfahren aufgetragen und einmassiert. So entsteht die dauerhafte Verbindung mit dem Lack.

Optional: Innenraumversiegelung

Auf Wunsch werden auch Innenversiegelungen – zum Beispiel in der Küche oder im Bad – durchgeführt und versprechen leichte Reinigung und strahlenden Glanz.

Eine lohnende Investition?

Der Preis für eine Keramikversiegelung ist abhängig von der Größe und dem Verschmutzungsgrad des Fahrzeugs. Für ein Wohnmobil bis neun Meter Länge werden zwischen 1.950 und 2.400 Euro fällig, ab zehn Metern 2.500 bis 3.100 Euro. Auch innen kann eine Keramikversiegelung sinnvoll sein. Wer seine Dusche, Spüle, Kühlschrankfront oder sein Waschbecken oder Herd versiegeln lassen möchte, muss zwischen 300 bis 420 Euro berappen. Mit Blick auf den Werterhalt des eigenen Wohnmobils und die Zeit- und Kostenersparnis bei der Reinigung kann dies eine lohnende
Investition darstellen.

Partnerangebote
Redaktion
Philipp Pilson
Philipp Pilson ist seit Oktober 2018 bei Reisemobil International und Experte für Praxis & Zubehör, Reisen und Social-Media.
zum Profil
AKTUELLE AUSGABE
07/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image