Fotostrecke

Städtetipp Trier Reise Rom lässt grüßen

Share Button

Stadttore gibt es ja viele, aber das hier? Wie kaum ein anderes Monument nördlich der Alpen verkörpert die Porta Nigra Macht und Größe des Römischen Reichs: 30 Meter hoch, 36 Meter breit, 25,5 Meter tief. Gut zu erkennen sind die Wehrgänge auf den einzelnen Stockwerken. Einst schoben Legionäre an den gewölbten Fenstern der Doppeltoranlage Wache, hielten Ausschau nach Feinden.

Ein bisschen erinnert das Schwarze Tor auch an dieses kleine, unzerstörbare gallische Dorf aus den Asterix-Heften. Stolze 1.800 Jahre steht das UNESCO-Kulturgut da, gehüllt in schwarze Patina – die Vergangenheit hinterlässt ihre Spuren.

Auf die begeben sich auch Reisemobilisten gern. Bei ihrem Besuch bleiben sie am besten auf dem Campingplatz Treviris (auch Stellplatz) oder auf dem Weingut von Nell, das Stellflächen bereithält. Beide Übernachtungsmöglichkeiten sind um die drei Kilometer zu Fuß von der Porta Nigra entfernt.

Seiten >> 1 2 3 4 5 6 7

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.