Unterschiede bei Abspannleinen Zubehör Sturmanker

Share Button

Markisen sind ein Sonnenschutz. Punkt. Doch in der Realität wird bei Regen ein Markisenfuß etwas abgesenkt, Wasser kann nun prima abfließen, fertig ist der Regenschutz vor dem Fahrzeug. Und selbst wenn ungestüme Windhosen über den Stellplatz toben, will kein Reisemobilist den begehrten Sonnenschutz aufgeben. Abspannsysteme sollen nun die Markise am Boden halten. Ohne Abspannungen heben die ersten kräftigen Böen das Tuch schlagartig hoch und es schlägt gegen das Reisemobil. Die Schäden an Markise und Fahrzeug sind gewaltig. Clevere Reisemobilisten sorgen also vor und sichern sofort nach dem Herauskurbeln zumindest die Stützfüße am Boden.

Wurmi und Peggy Peg liefern hierzu Bodenplatten mit soliden Erdnägeln. Ihr Vorteil: Die Platten sichern die Markise ohne Abspannleinen, die häufig zu lästigen Stolperfallen vor dem Reisemobil werden. Der Nachteil der Bodenplatten: Ganz ohne Abspannleinen an der Frontblende fehlt für stärkere Windböen eine adäquate Entlastung der Gelenkarme und somit des Tuches.

Abspannleinen fixiert der Reisemobilist durch Kederadapter oder Klemmen an der Frontblende der Markise und spannt sie nach vorne unten auf den Boden ab. Die Spannkraft drückt nicht nur den Markisenfuß in den Boden, sondern zieht auch die Gelenkarme auseinander. Die versteiften Gelenkarme schwingen nun bei harten Windböen weniger nach oben oder unten.

Abspannsysteme liefern nicht nur Markisenhersteller wie Fiamma und Thule. Auch Hersteller wie Kiiper, Memo Europe, Peggy Peg und Wurmi bieten umfangreiches Zubehör zur Markisensicherung. Damit Reisemobilisten ihre Markise selbst auf steinhartem Boden fixieren können, ergänzen Wurmi und Peggy ihr Sortiment mit Steinbohrern, um für spezielle Schraubheringe den Boden vorzubereiten.

Trotzdem gilt: Frischt der Wind zu Sturmstärke auf, heißt es: Markise eindrehen, sonst wirken an ihr zerstörerische Kräfte. Sie können in Sekundenbruchteilen Gelenkarme und Tuch zerreißen. Schon eine 3,5 mal 2,5 Meter große Markise hat 8,75 Quadratmeter. Eine enorme Angriffsfläche für den Wind, die als Segeltuch eine kleine Jolle übers Wasser fliegen lässt.

Die vollständige Übersicht inklusive Praxistest von acht Abspannleinen finden Sie in der Reisemobil International-Ausgabe 05/15.

Hier geht’s zur Marktübersicht Markisen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.