Scheinwerfer optimieren Praxis Ratgeber: Scheinwerfer-Tuning

Serienscheinwerfer bei Nutzfahrzeugen lassen in puncto Leuchtkraft teils mächtig zu wünschen übrig. Fein raus sind Reisemobilisten, wenn moderne Xenon-Scheinwerfer die Front zieren. Sie leuchten mit der dreifachen Leuchtkraft im Vergleich zu herkömmlichen H4- und immer noch fast doppelt so hell wie modernere H7-Leuchten.

H4 ist aber noch nicht gänzlich aus der Mode – die Halogenstrahler sitzen noch in zahlreichen Scheinwerfern älterer Reisemobile und selbst in zahlreichen neuen kompakten Kastenwagen.

Grund genug für Reisemobil International, Nachrüstbirnchen von Philips, Osram und AEG in einem Kurzcheck etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Preislich liegen die Birnchen zwischen rund 16 Euro für ein Set der AEG Mega 80, 18 Euro für die Osram Night Breaker Unlimited 110 und 25 bis 40 Euro (je nach Anbieter) für die Philips Xtreme Vision 110.

Nomen est omen: Die Versprechen der Hersteller sind vollmundig, die AEG will bis zu 80 Prozent, Osram und Philips bis zu 110 Prozent mehr Licht auf die Straße zaubern.

Reisemobil International macht den Praxistest, montiert alle Leuchten in einem VW T5 und vergleicht die Ausleuchtung auf einem komplett dunklen, asphaltierten Waldweg.

Seiten >> 1 2

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Ein Kommentar zu “Ratgeber: Scheinwerfer-Tuning

  1. Solche Glühbirnen baue ich schon seit Jahren in meine Fahrzeuge ein.
    Das Mehr an Sicherheit sollte einem den Aufpreis zu gewähnlichen Glühbirnen wert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.