Fotostrecke

Praxistest: Weinsberg Caraloft 700 MEH vs. Carado T447 Test In bester Gesellschaft

Share Button

Günstige Teilintegrierte liegen nach wie vor im Trend. Besonders beliebt sind gut ausgestattete und solide gefertigte Fabrikate aus deutscher Produktion mit großzügigem Raumangebot und Einzelbetten.

Carado bedient diese Nachfrage mit dem 7,43 Meter langen und ab 41.999 Euro erhältlichen T 447, Weinsberg mit dem 44.890 Euro teuren Caraloft 700 MEH, ebenfalls 7,43 Meter lang. Beide Modelle rollen ab Werk auf bewährter Fiat-Ducato-Basis mit Werkstiefrahmenchassis und 115-PS-Motorisierung vom Produktionsband.

Beide Hersteller setzen bei ihren Aufbauten auf hagelresistente Dächer in GfK-Sandwichbauweise. Aus Kostengründen werden die Wände in konventioneller Alu-Sandwichfertigung mit verstärkendem Holzfachwerk erstellt. Der Unterboden besteht aus einer beschichteten und imprägnierten Holz-Sandwichplatte. Um Kosten zu sparen, geben Carado und Weinsberg den Fahrzeugen einfache aufgesetzte Fenster mit auf den Weg.

Die Verarbeitungsqualität beider Modelle ist sehr gut. Türen und Klappen passen die Hersteller gut ein, die Übergänge zwischen den Wohnkabinen und den Fahrerhäusern dichten sie sorgfältig und vollständig ab.

Trotz vieler Gemeinsamkeiten, zu denen auch der moderne und ansprechende optische Auftritt gehört, unterscheiden sich die Testkandidaten voneinander. So muss der Carado-Kunde auf eine Regenrinne über der Aufbautür verzichten, der Weinsberg-Eigner nicht.

Innenraum

Der Stil des Caraloft 700 MEH bedient mit dem dunkleren und kantigeren Möbeldesign eher den elegant-konservativeren Geschmack. Im T 447 setzt Carado mit helleren Möbeln und Polsterfarben jugendlich-frische Akzente.

Schlafen

Identisch sind die Grundrisse der Teilintegrierten. Im Heck finden zwei bequeme und erhöht montierte Längseinzelbetten ihren Platz, die weich gepolstert und mit Holzlattenrosten bestückt sind. Die breiteren Betten besitzt mit 86 Zentimetern der Caraloft 700 MEH, die des Carado messen 80 Zentimeter.

Größer gewachsene Reisemobilisten dürften dennoch in den Betten des T 447 besser aufgehoben sein. Sie sind 210 und 205 Zentimeter lang, die Liegen des Weinsberg Caraloft lediglich zwei Meter. Den 110 Zentimeter hohen Aufstieg in die Betten erleichtert jeweils eine 20 Zentimeter hohe Stufe im Mittelgang. Als potenzielle Stolperfalle erweist sich in beiden Modellen die davor eingebaute, flache Zwischenstufe. Zur großen Liegewiese (210 mal 205 Zentimeter) lassen sich mittels eines Einlegepolsters lediglich die Einzelbetten des T 447 ausbauen – gegen Aufpreis.

Seiten >> 1 2 3

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: