Fotostrecke

Westfalia Amundsen 600 E Premiere Sportlich unterwegs

Share Button

Erst vor zwei Jahren präsentierte die Kultschmiede Westfalia aus Rheda-Wiedenbrück ihren komplett neu konstruierten Amundsen auf Fiat-Ducato in Düsseldorf. Im letzten Jahr folgte gleich ein neues Modell: Der kurze Amundsen 540 für rund 40.000 Euro soll ab sofort auch jungen Leuten den Einstieg in die Westfalia-Welt ermöglichen. Der Clou an dem Fahrzeug: Das Doppel-Querbett im Heck lässt sich zu einem Einzel-Querbett zusammenschieben. So entsteht hinter dem Bett Platz für zwei Fahrräder, die sich über Zurrösen am Boden festspannen lassen. „Der Amundsen 540 war ein echter Erfolg“, sagt Geschäftsführer Mike Reuer. „Nach nur einem Jahr ist er das meist verkaufte Modell unserer Eigenmarken.“

Pünktlich zum Start des Modelljahrs 2016 folgt nun der Amundsen 600 E. Im Gegensatz zum Amundsen 540 ist dieses Modell rund 60 Zentimeter länger und hat anstatt eines Doppelbetts zwei Einzelbetten im Heck, die sich allerdings auch als Querbett nutzen lassen. Das erhöht den Schlafkomfort deutlich. Im 540er liegen Reisende doch recht eng aufeinander. Gelungen ist der bequeme Einstieg ins Bett. Eine Einbuchtung in der Matratze ermöglicht, dass Westfalia sozusagen unter dem Bett eine Trittstufe integriert.

„Unser Ziel war es, die Alltagstauglichkeit des Amundsen 540 mit autarker Energieversorgung in ein sechs Meter Fahrzeug zu übertragen“, sagt Entwicklungsleiter Thomas Siegert.

Etwas mehr autark als andere Fahrzeuge bleibt der Amundsen, weil eine Truma Combi Dieselheizung und ein Kompressor-Kühlschrank mit an Bord sind. Man braucht also nur zum Kochen Gas. Deshalb reicht eine kleine 2,8 Kilogramm Gasflasche aus, was dem Stauraum im Amundsen zugutekommt. In Bezug auf Ausstattung und Innenausbau basiert der 600 E auf dem Konzept des Amundsen 540. Das vollwertige Bad mit Toilette, Dusche und Waschbecken gibt es für 290 Euro Aufpreis jetzt auch mit Fenster. Gegenüber liegt der Küchenblock mit Zweiflammherd und Spüle. Den Kühlschrank platziert Westfalia wieder an der Stirnseite des Küchenblocks. Der Vorteil: So gelangen Urlauber auch bequem von außen an den Inhalt des Kühlschranks. Viele Staufächer im Grundriss ersetzen einen vollwertigen Kleiderschrank. Das verschafft dem Amundsen ein offenes Raumgefühl, weil die Fläche vor dem Bett und über dem Küchenblock, wo normalerweise der Kleiderschrank im Kastenwagen sitzt, frei bleibt. Außergewöhnlich für Kastenwagen, aber sehr praktisch ist die Serviceklappe auf der Fahrerseite. Hier finden Wasserschlauch und Kabeltrommel ihren Platz.

Auch im Amundsen 600 E lassen sich die Einzelbetten zusammenschieben, sodass im Heck zwei Fahrräder, andere Sportgeräte oder sperrige Gegenstände unterkommen. Der Grundpreis für den Amundsen 600 E mit 115 PS starkem Motor liegt bei 43.485 Euro. Reicht die Verarbeitungs- und Materialqualität des neuen 600 E in Serienfertigung an die des 540, steht einem erfolgreichen Modellstart wohl nichts im Wege.

Von Isabell Allgaier

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

2 Kommentare zu “Sportlich unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *